Silke

Ich praktiziere seit mittlerweile 5 Jahren Yoga. Als Lehrerin war es daher nur eine Frage der Zeit, bis ich mich entschloß eine Ausbildung zur Kinderyogalehrerin bei Thomas Bannenberg zu absolvieren.

Denn in einer Zeit, in der es fast zum Pflichtprogramm einer jeden Volkshochschule gehört, Yogakurse für Erwachsene anzubieten, muss man nicht lange nach einer Begründung für Kinderyoga suchen. Als Mama und Lehrerin habe ich erfahren, wie sehr aber unsere Kinder – die zukünftigen Erwachsenen gerade Yoga brauchen.

Statt leistungsbetonenden Sport, Stress, Konkurrenzkampf, Unausgeglichenheit, Reizüber-
flutung, Verkrampftheit, Aggressivität und Unruhe: Yoga! Sanfte Bewegungen, spielerische Meditations- und Atemübungen ermöglichen es schon den
Jüngsten, in einer Atmosphäre der Geborgenheit ihren Körper in Gleichgewicht und Harmonie zu erleben und zu stärken.

Welchem Kind unserer Zeit – klein oder gross, gesund oder krank – kann nicht ein solches Angebot Weg sein, um Entspannung und Ausgeglichenheit zu finden, und damit Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen?

Das Leichte ist richtig. Beginne richtig, und es ist leicht. Fahre leicht fort, und es ist richtig. Der richtige Weg, das Leichte zu finden, ist, den richtigen Weg zu vergessen und zu vergessen, dass er leicht ist.